Artikeldetails

Die Käfigtür muss offenbleiben – Begegnungen eines Journalisten


von Wolfgang Leißling (Autor)

ISBN 978-3-95560- 891-0
1. Auflage von Dezember 2020

Format (B x H): 24 x 21.5 cm
176 Seiten
Verarbeitung: Hardcover

Gewicht: 834 g
Die Käfigtür muss offenbleiben – Begegnungen eines Journalisten

Keine Bewertungen
Sofort lieferbar.
20,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
„Zwischen den nicht nur mit Leidenschaft beschriebenen, sondern auch ambitioniert bebilderten Seiten dieses kurzweiligen Kompendiums treffen Menschen unterschiedlichster Provenienz aufeinander, die man im realen Leben gern an einer langen Festtafel – oder einem runden Tisch wie die Ritter der fiktiv-historischen Tafelrunde oder der faktisch-wilden Wendezeit – sich zusammen und zueinander finden sähe: flügelleichte Traumtänzer neben bodenständigen Eichen, unbeirrbar rationale Kämpfer neben inspirativ-intuitiven Künstlerseelen, die schillernde Schauspielerin Auge in Auge mit dem weltgewandten Diplomaten, die unkonventionelle Regisseurin Seite an Seite mit dem sensiblen Pianisten, den freimütigen Sänger und Gitarristen im Gespräch mit dem lebenserfahrenen Medizinprofessor, die wortgewaltige Schriftstellerin Schulter an Schulter mit dem wagemutigen Kunstsammler, die tapfere Über-Fliegerin, Erotikexpertin und knallharte Geschäftsfrau auf Du und Du mit dem kreativen Modezaren, der experimentierfreudige Maler umgeben vom irrwitzigen Comedian und fingerfertigen Karikaturisten auf der einen Seite, dem charismatischen Schamanen und der wagemutigen Politaktivistin auf der anderen.“ Dr. Jutta Lindemann

41 Jahre lang war Wolfgang Leißling Journalist und Kulturredakteur aus Leidenschaft für die Thüringische Landeszeitung und die Thüringer Allgemeine. Diese Tätigkeit begleitete ihn sein ganzes Leben lang und dieses Leben ist gefüllt mit Geschichten von herausragenden Persönlichkeiten, die er durch seine Feder den Menschen in Thüringen näherbrachte. Mit seinem aktuellen Buch erinnert sich Wolfgang Leißling an rund 50 dieser Begegnungen, von der jede einzelne ihn prägte. Unter anderem Beate Uhse, Günter Grass, Carl Götze (der Schrecken vom Gabelbach), Rolf Hochhuth uvm.
Einen Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.